Ein Partner für Ihre Karriere

Das Tagesgeschäft bei der Kölner Niederlassung der JOB AG Business ist im Recruiting geprägt von vielen intensiven Gesprächen mit Kandidaten. Manchmal kommt es vor, dass sich bestimmte Geschichten aufgrund von starken Persönlichkeiten, einzigartigen oder steinigen Wegen bis zum Erreichen eines gemeinsamen Ziels in unseren Köpfen einbrennen. Eine derartige Geschichte möchten wir Ihnen heute von Frau Müller erzählen. Frau Müller gibt einen Einblick in die Dinge, die der JOB AG Business wichtig sind und zeigt uns zugleich, dass es sich lohnt, sich Zeit zu nehmen und die Menschen, mit denen wir arbeiten, kennen und schätzen zu lernen.

Wie sind Sie damals auf uns aufmerksam geworden?

Frau Müller: Das ist eine gute Frage. Ich kam zurück aus Australien, hatte mich bei Ihnen per Mail beworben. Ich hatte gerade die Bewerbung rausgeschickt und direkt am nächsten Tag haben Sie mich schon angerufen. Ich stand in der Küche, kam gerade vom Einkaufen, als Sie mich angerufen haben, um einen Termin für ein Telefoninterview zu vereinbaren und ich dachte nur: „Ich packe jetzt nicht aus, lasse erstmal alles stehen und telefoniere zuerst mit der JOB AG. Ich schiebe das jetzt nicht auf, das mache ich direkt! Denn ich will einen Job haben!“ Und so haben wir erst gar keinen Termin vereinbart, sondern spontan das Interview geführt.

Wie war Ihr erster Eindruck und wie empfanden Sie das Telefoninterview?

Frau Müller: Es war sehr offen, weil auch Sie sehr offen waren. Sie haben mir einfach ein sehr positives Gefühl gegeben, dass ich bei ihnen gut aufgehoben bin. Man merkte, Sie waren komplett mit meinem Lebenslauf vertraut, als ich mich vorstellte. DIe JOB AG Business hat mit mir direkt zusammen überlegt, welche Stellen zu mir passen könnten.

Gab es Unterschiede zu anderen, vorherigen Gesprächen?

Frau Müller: Ich war damals auch bei einem anderen Dienstleister, aber bei Ihnen waren die Aussagen konkreter und verbindlicher. Sie haben immer offen und transparent mit mir kommuniziert, ich wusste bei Ihnen immer woran ich bin. Durch Ihre positive Art fiel es mir auch leicht, Vertrauen zu Ihnen aufzubauen.

Haben Sie die positive Stimmung bei dem Vorstellungsgespräch auch zum Kunden mitgenommen?

Frau Müller: Ja.

Waren Sie zufrieden bzw. glücklich mit dem Angebot, was wir Ihnen unterbreiten konnten?

Frau Müller: Die Entfernung des Wohnortes zum Arbeitgeber war schon recht weit, aber da ich wusste, dass dies nichts langfristiges ist, war ich damit zufrieden. Das Unternehmen und die Aufgaben passten auf jeden Fall. Ich war mir nur nach dem Vorstellungsgespräch nicht sicher, ob es einen positiven Bescheid geben wird.

Bei dem Kunden war die Entscheidung sehr schnell klar. Man hatte Sie kurz persönlich kennengelernt und konnte direkt feststellen - "Das passt! Wir möchten Frau Müller für unser Team gerne gewinnen.“ Was war für Sie der Auslöser, sich erneut wieder bei uns zu bewerben?

Frau Müller: Das ich Sie beide kennengelernt habe und wusste, dass ich mich jederzeit wieder bei Ihnen melden kann, auch wenn ich mich damals für ein anderes Unternehmen mit einem unbefristeten Vertrag entschieden habe. Bei Ihnen ist man nicht einfach eine Nummer, sondern der Mensch steht im Mittelpunkt.

Wie gefällt Ihnen die aktuelle Position und die neue Herausforderung? (Sachbearbeiter Vertriebssupport & Assistenz der Geschäftsführung)

Frau Müller: Es ist großartig. Es ist ein sehr offenes Unternehmen, die Einarbeitung war sehr gut, man bekommt das komplette Unternehmen gezeigt. Und ich kann auch jederzeit bei Fragen zu den Kollegen gehen.

Mit welchen drei Eigenschaften würden Sie die JOB AG Business in Köln beschreiben?

Frau Müller: Schnelligkeit, Vertrauen, Offenheit, Sympathie- es gibt 1000 Dinge, die Sie auszeichnen… Man kann Sie auch immer erreichen. Wenn etwas ist, sind Sie da. Sie reagieren auch sofort.

Was können wir verbessern?

Frau Müller: Das ist eine schwierige Frage, muss ich Ihnen ehrlich sagen. Weil ich so zufrieden bin.

Das freut uns sehr! Die letzte Frage – Ganz spontan aus dem Bauch heraus – Welche Situation war am prägnantesten für Sie?

Frau Müller: Das erste Telefonat mit Ihnen, das Telefoninterview. Das hat mich überzeugt.

Nicht der Goldhase, Ihre Osterüberraschung?! 

Frau Müller: Oh ja, der Hase kommt direkt danach. Wo Sie beide auf einmal vor mir standen beim Kunden. Mir standen ganz kurz die Tränen in den Augen, weil ich so überwältigt war.

Vielen Dank Frau Müller, für das tolle und sehr offene Interview. Unser Fazit: Wir finden es toll, dass das Telefoninterview mehr Eindruck hinterlassen hat, als unser „Goldhase“.

Suchen auch Sie eine berufliche Herausforderung? Dann nehmen Sie jetzt mit uns Kontakt auf – Wir freuen uns auf Sie!

nach oben

Diese Seite benutzt Cookies. Durch das Weitersurfen erklären Sie sich mit der Nutzung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen

OK