Job finden

Wir sind für Sie da – jetzt und in Zukunft!

Die Auswirkungen der Corona-Pandemie stellen die deutsche Wirtschaft und die gesamte Gesellschaft vor ungeahnte Herausforderungen. Die JOB AG hat bereits sehr früh umfangreiche präventive Maßnahmen getroffen, um die Verbreitung des Corona-Virus einzudämmen. Diese zielen auf den Schutz der JOB AG-Mitarbeiter und damit auch auf die Mitarbeiter der Kunden und Lieferanten ab. Zusätzlich wird durch die Nutzung des Instruments Kurzarbeit die Beschäftigung der JOB AG-Mitarbeiter und deren weiterer Einsatz – aktuell und nach überwundener Krise –  im Kundenunternehmen gesichert.

JOB AG Corona-Care-Team: seit Ende Februar 2020 im Einsatz

Die JOB AG reagierte frühzeitig auf die ersten Signale zu COVID-19 und installierte ein schlagkräftiges Expertenteam für das Gesamtunternehmen. Das mehrköpfige Gremium steht seitdem sowohl den Niederlassungen als auch den Kunden der JOB AG mit Rat und Tat zur Seite. Alle relevanten Informationen werden hier bewertet und gebündelt, die Mitarbeiter werden geschult sowie Präventionsmaßnahmen initiiert und umgesetzt.

So wurden unter anderem alle Mitarbeiter der JOB AG über die vom Robert-Koch-Institut empfohlenen Hygienevorschriften informiert. Sie wurden angewiesen, dies umzusetzen und jederzeit strikt sowie dauerhaft einzuhalten.

Alle Standorte sind für den Ernstfall einer möglichen Infektion geschult und es wurden die notwendigen Handlungswege klar geregelt und festgelegt.

Die Informationen und Maßnahmen werden durch Corona-Risk-Manager über tägliche Telefonkonferenzen und über das Intranet stetig aktualisiert.

Alle Präventionsmaßnahmen zielen auf den Schutz der Mitarbeiter und damit auch auf die Mitarbeiter von Kunden und Lieferanten.

Für Fragen rund um das Thema COVID-19 sind wir für Sie erreichbar:

Im Interview: Klaus Altenburg, Leiter Qualitätsmanagement und Revision

1. Seit Februar 2020 ist das Corona-Care-Team der JOB AG im Einsatz. Können Sie schildern, wie das Team arbeitet?

Wir stehen praktisch seit Anbeginn der Pandemie mit allen maßgeblichen Institutionen, den örtlichen Gesundheitsämtern und unseren Betriebsärzten im ständigen Dialog, um uns auf die dynamischen Herausforderungen in Bezug auf COVID-19 einzustellen und passgenaue Arbeitsschutzmaßnahmen für unsere Niederlassungen und unsere Servicemitarbeiter*innen in Zusammenarbeit mit unseren Kunden abzuleiten. Grundlage hierfür ist das von uns erarbeitete Corona-Hygiene-Konzept der JOB AG Unternehmensgruppe, welches alle Situationen des betrieblichen Alltages umfasst und durch flankierende Handlungsanweisungen die jeweils einzuhaltenden Schutzmaßnahmen beschreibt.

 

2. Wie kommuniziert das Team neue Maßnahmen und Beschlüsse an interne und externe Mitarbeiter und an Kunden?

Im Innenverhältnis nutzen wir unser Intranet, die persönliche Ansprache der verantwortlichen Führungskräfte in den wöchentlichen Regionalmeetings und gezielte regelmäßige Schulungen per Webinar, um die notwendigen Präventionsmaßnahmen wirksam zu vermitteln. Ebenso werden unsere Servicemitarbeiter*innen und Kunden über die sich zum Teil tagesaktuell geänderten Regelungen zur Pandemieeindämmung von uns persönlich, über unsere JOBApp, per E-Mail oder Newsletter auf dem Laufenden gehalten.

 

3. Das Team legt also großen Wert darauf, den Mitarbeitern einen Schutz anzubieten beispielsweise mit Selbst- und Schnelltests?

Genau – abhängig von den Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts und den Vorgaben der Bundesregierung und der Länder, haben wir stets die ständig angepassten Corona Arbeitsschutzmaßnahmen umgesetzt. Dazu gehörten schon im frühen Verlauf der Pandemie die Ausgabe von FFP2- oder medizinischen Schutzmasken, wie auch aktuell die Sicherstellung des Angebots von mindestens zwei Corona Selbsttests pro Woche für unsere Mitarbeiter*innen.

 

4. Welchen Nutzen haben Kundenunternehmen vom Corona-Care-Team der JOB AG?

Als Fachkraft für Arbeitssicherheit liegt mir in erster Linie die Bewahrung der Gesundheit unserer Mitarbeiter*innen am Herzen. Daraus resultierend stellen wir auch die Produktivität in den Kundenunternehmen sicher. Durch die Nutzung unseres bundesweiten Netzwerk an Fachexperten und der Bündelung der Informationen in unserem Corona-Care-Team profitieren unsere Kunden zudem von unseren Einschätzungen und Bewertungen der jeweiligen betriebsspezifischen Gegebenheiten. So können im Schulterschluss mit unseren Kunden passgenaue Hygienekonzepte erarbeitet werden.

>>Wir stehen unseren internen, wie externen Mitarbeiter*innen und unseren Kunden für jegliche Fragen im Zusammenhang mit der Corona Pandemie gerne zu Verfügung. Ihre Sicherheit ist unser Auftrag! Schreiben Sie uns Ihr Anliegen unter: notfallteam@job-ag.com oder auch an mich persönlich unter klaus.altenburg@job-ag.com. Wir finden eine Lösung für Sie!<<

Klaus Altenburg, Leiter Qualitätsmanagement & Revision

Modell der Kurzarbeit wird für Kunden zur Sicherung ihrer JOB AG Mitarbeiter eingesetzt

Das nun auch für Zeitarbeitsunternehmen verfügbare Kurzarbeitsmodell ist für die Unternehmen der Branche ein wichtiger Schritt zur Bewältigung der wirtschaftlichen Auswirkungen der Krise. Die JOB AG nutzt das Instrument Kurzarbeit zur Erhaltung der Arbeitsplätze und Bindung seiner Mitarbeiter.

Damit wird das Unternehmen seiner sozialen Verantwortung gegenüber den Menschen im Unternehmen als auch der Verantwortung gegenüber seinen Kunden gerecht. Der Einsatz von Kurzarbeit sichert Beschäftigung und den JOB AG Kunden gute Mitarbeiter – jetzt und nach der Krise. Bei Bedarf stehen Kunden und Interessenten somit sehr schnell mehr als 2.000 bewährte Servicemitarbeiter zur Verfügung.

«Wir möchten sicherstellen, dass wir unseren Kunden die nötige Unterstützung bereitstellen können, sobald sich die Marktbedingungen wieder verbessert haben und sind uns bewusst, dass wir mit dieser Loyalität gegenüber Kunden ein erhebliches wirtschaftliches Risiko eingehen.» Mario Trusgnach, Geschäftsführung

Im Interview: Mario Trusgnach, Geschäftsführung

1. Was sind die rechtlichen Voraussetzungen für Kurzarbeit bei Personaldienstleistern?
Auch bei uns gilt nun die Voraussetzung, dass zumindest 10 % der beschäftigten Servicemitarbeiter von Beschäftigungseinbußen betroffen sind. Die Kurzarbeit kann von mindestens 10 % der Stunden bis zu 100 % der Stunden laufen. Es ist dann auch in der Kurzarbeit möglich, den SMA in den Einsatz zu schicken oder die Kurzarbeit im Einzelfall früher zu beenden.


2. Wie bewerten Sie die Möglichkeit des Einsatzes von Kurzarbeit?
Sehr hoch! Denn den höchsten Stellenwert hat die Weiterbeschäftigung der Servicemitarbeiter bei der JOB AG und somit die Sicherung von deren Einkommen. Gleichzeitig sichern wir unseren Kunden die guten Servicemitarbeiter, die nach der dann überwundenen Krise genau dort wieder in den Einsatz gehen können.


3. Wann und wie setzt die JOB AG Kurzarbeit ein?
Die JOB AG setzt die Kurzarbeit für Servicemitarbeiter ein, die aufgrund der aktuellen Situation vom Kundenunternehmen abgemeldet wurden und in keinen anderen Einsatz gehen können. Mit jedem einzelnen der betroffenen Mitarbeiter wurde das Thema Kurzarbeit eingehend in einem persönlichen Gespräch erläutert. Start war der 1. April 2020.


4. Wie kann nun auf eine geänderte Kundennachfrage reagiert werden?
Durch die Beschäftigungssicherung über die Kurzarbeit können wir mit den bestehenden Mitarbeitern sehr flexibel auf den Kundenbedarf reagieren. Bei kurzfristigen Kundenanfragen kann der eingearbeitete Servicemitarbeiter sofort wieder dort eingesetzt werden, wo er vorher gearbeitet hat und die Kurzarbeit endet für ihn.


5. Welche Vorteile haben die Kundenunternehmen davon?

Die Unternehmen haben den deutlichen Vorteil, dass sie die gleichen Servicemitarbeiter nach der Corona-Krise wieder anfordern können. Es entfällt eine erneute Einarbeitung. Sollte der Fall eintreten, dass die Kundenunternehmen selbst in Kurzarbeit gehen, können wir auch hier flexibel reagieren und die Kurzarbeit gezielt mit dem Mitarbeiter abstimmen.

 

«Die JOB AG zeigt sich – in einer der größten Krisen der letzten Jahrzehnte – bestmöglich vorbereitet und aufgestellt, den Auswirkungen der Corona-Pandemie zu trotzen. Wir sind bereit – sowohl aktuell als auch nach der überstandenen Pandemie – für unsere Kunden gute Mitarbeiter zu stellen.»

Mario Trusgnach, Geschäftsführung